HARMONIE IN DEINEM SYSTEM


Harmonie bedeutet für mich "Ordnung", Flow und eine gewisse Abstimmung aller Zellen, Gewebe, Systeme, Strukturen und Ebenen in DIR.

Man kann diese auf verschiedene Herangehensweisen unterstützen, aktivieren und wieder herstellen.

Eine Möglichkeit ist die Integrative Körperarbeit. Weitere Einstiegs-Möglichkeiten können über die Ernährung,

das Sich- bewusst werden, unterstützende Bewegung, Kreativität u.v.m. erfolgen.

 

Ich möchte hier speziell auf die Integrative Körperarbeit und die Ernährung eingehen.


INTEGRATIVE KÖRPERARBEIT IST...


...das Zusammenwirken von energetischer Arbeit, Körpertechniken, Körperübungen und Klangarbeit.

 

Innerwise Mobile, auch virtuelle Osteopathie genannt, spricht die Strukturen des Körpers auf allen Ebenen an und erinnert damit sanft an die uns innewohnenden Selbstheilungskräfte. Unsere Ursprünglichkeit wird berührt und wieder integriert.

So kann sich das Körperbewusstsein verbessern und die Struktur lernt loszulassen.

 

Weitere informationen zu Innerwise-Mobile findest du hier


HARMONIE IM KÖRPER

Auch wenn Du Dir einmal "ausschließlich" eine Harmonisierung für Deinen Körper gönnen möchtest, weil:

  • Du bereits einige Themen und Blockaden aufgelöst hast, Dein Körper aber noch daran arbeitet
  • Du energetisch "vorgearbeitet" hast und Du Deinen Körper nun beim Integrieren unterstützen möchtest
  • Du Dich gerade nicht tief in ein Thema hinein begeben magst
  • Deine Ressourcen derzeit erschöpft sind
  • ...
  • oder Du Dir einfach so mal etwas Gutes tun möchtest...

 

...dann melde Dich gern bei mir !

Ich nutze hierfür gern die Arbeit mit den Stimmgabeln, um Deinen Körper an seine Ursprünglichkeit zu erinnern.


DIE ERNÄHRUNG ALS ANZEIGER FÜR HARMONIE IN DIR


Ernährung darf uns dabei unterstützen, ins Gleichgewicht zu kommen. Sie darf "Mängel" ausgleichen, aufgebrauchte Reserven erneuern, beim Regenerieren und Heilen helfen, sie darf ein wohliges Gefühl des satt und vollkommen Seins hinterlassen.

 

Jedoch wird die Ernährung auch kompensatorisch genutzt. Wir haben es nicht anders gelernt, haben es uns so abgeschaut und leben dies ganz unbewusst.

Wir nutzen das Essen, um uns zu betäuben oder um uns zu spüren, nutzen es, um Kontrolle und "Sicherheit" zu finden, nutzen es, weil wir nicht gelernt haben, unsere Emotionen zum Ausdruck zu bringen oder uns selbst ausdrücken zu können. Wir nutzen Essen bei Stress, Langeweile, zum Überbrücken, aus Gewohnheit....

 

Doch wie ist Deine Ernährung ursprünglich gedacht?

Wie fühlt sie sich ursprünglich an und wie kannst Du dahin zurück finden?

 

Wenn Dich dieses Thema anspricht oder Du Gewohnheiten im Umgang mit Deinem Essverhalten besser verstehen möchtest, meld Dich gern bei mir.