Eigenbehandlung.

Heute durfte ich mal wieder etwas für mich selbst tun!

Das "Gleichgewicht" begleitet mich schon eine ganze Weile und auch heute zeigte es sich beim Thema Reinigung bzw. Detox.

 

"Detox" bedeutet für mich, dass ich regelmäßig schaue, wie ich meinen Körper darin unterstützen kann, dass er alles loslässt, was er nicht mehr benötigt, was ihn belastet oder ihm nicht gut tut.

 

Es gibt verschiedene Herangehensweisen, dies zu tun. Ich habe mich heute für eine Grafik und die virtuelle Variante entschieden.

Dazu kann man schauen, wie stark der Körper auf allen Ebenen jetzt im Moment verunreinigt ist.

Mir zeigten sich heut etwa 60%.

Dann habe ich weiter gecheckt, welche Organe diejenigen sind, die gerade die meiste Belastung - über 90 % - tragen und diese habe ich mir nach und nach im Einzelnen angeschaut.

Darunter befanden sich u.a. die Bauchspeicheldrüse, das vegetative Nervensystem- DER Anzeiger für mein Thema Gleichgewicht, das Blut und auch die Brustwarzen.

Hmmm... das hat mich doch etwas überrascht aber wenn ich jetzt so darüber nachdenke, sind diese ja die ganze Zeit in Kontakt mit dem Material, welches ich trage und darüber mit dem Waschmittel, welches ich nutze.

So werde ich zukünftig etwas mehr darauf achten, welche Sachen ich anziehe und mir zulege.

 

Nachdem alle Organe betrachtet und behandelt waren, durfte ich noch Hausaufgaben festlegen und mir einige Kräuter aussuchen, die mich und meinen Körper beim Reinigen unterstützen.

Hier zeigten sich z.B. der Beifuß und der Giersch.

 

Kräuter sind nur eine Möglichkeit, die Reinigung des Körpers auf allen Ebenen zu begleiten.

Auch Musik, Tanz, Gesang, Farben, Tiere, Natur... sind dazu gut nutzbar.

 

Am Ende meiner Behandlung, und wenn ich die Hausaufgaben wirklich umsetze, liegt die "Verschmutzung" meines Körpers etwa bei 5 %.

Damit kann ich gut in den Tag starten.

 

Den Körper beim Reinigen zu unterstützen ist dann hilfreich, wenn man ihm den Prozess erleichtern möchte.

Natürlich schafft der Körper vieles alleine! Aber er benötigt einfach viel mehr Zeit und Energie, die er an anderen Stellen dann nicht zur Verfügung hat.

 

Liebe Grüße auch an Deinen Körper! An dieses Wunderwerk und dieses Geschöpf der Natur!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0