Der Spinne...

Lüge, ich hab dich erkannt und bin in der Starre.

Du hast dich versteckt,

hast dich gut getarnt

und stehst nun vor mir.

 

Du warst Illusion,

warst schön und betörend.

Und ich-

Gefangene in einer Blase aus Angst.

 

Du gleichst einer Spinne,

webst klebrige Fäden,

baust damit dein Netz.

Du hockst unsichtbar im Nirgendwo.

 

Du bist genügsam, geduldig,

bist zeitlos und wartest...

und dann, irgendwann,

erlegst du die Beute, dein Opfer.

 

Auf sie gestürzt, saugst du sie aus,

nimmst dir, was du bisher entbehrtest,

um dich nun daran zu erlaben.

Zurück bleibt nur die leere Hülle.

 

Lug und Betrug-

oft findet man euch,

wo Mangel und Leere sich einen,

denn ihr kompensiert.

 

Doch mutig ist jener,

der hinter euch blickt,

die Wahrheit erkennt

und sich mit dieser verbindet.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0